29. Dezember 2021 – 30. November 2022

Die Erfolgsgeschichte des internationalen Schneesports

Die Ausstellung

Die Erfolgsgeschichte des internationalen Schneesports

geschrieben von Frauen, Männern aus Mürren und Gimmelwald und Gästen

1922: Erstes Slalomrennen Allmendhubelbahn
1924: Gründung des Kandahar-Skiclubs durch Arnold Lunn. Gründung des SAS (Schweizerischer Akademischer Skiclub) mit Walter Amstutz: Der Alpine Skisport (Abfahrt und Slalom) soll olympische Disziplin werden.
1928: Erstes Inferno-Skirennen und damit eines der ältesten heute noch durchgeführten Amateur-Skirennen.
1929: Gründung des S.D.S. Schweizerischer Damen Skiclub: Frauen nehmen nun an Skirennen teil.
1930: FIS Kongress in Oslo nimmt den alpinen Skisport (Abfahrt und Slalom) ins Regelwerk auf.
1931: Erste alpine Ski-Weltmeisterschaften in Mürren: Esmé Mackinnon erste Skiweltmeisterin in Abfahrt und Slalom.
1932: Rösly Streiff wird erste Schweizer Skiweltmeisterin in Cortina d’Ampezzo.
1960er – 1970er: Mürrener sind im Nationalkader.
1970er: Snowboard im Gleichschritt mit der internationalen Entwicklung

Vernissage

29.12.2021, 17.00 Uhr im Hotel Regina
Begrüssung: Gisela Vollmer

Im Gespräch mit Luzia Stettler, sind:
Melanie Byrom, Vizepräsidentin Kandahar Skiclub
Tess Hoppeler, Vorstand SAS
Daniel Vuichard, Snowboardbewegung
Andreas Feuz, SCM

Einladungskarte

Einladungskarte

Dank

Sponsoren

Gemeinde Lauterbrunnen, Schilthornbahn, Jungfraubahn, Mürren Tourismus,
Hotelierverein Mürren, Gimmelwald Tourismus

Gestaltung

Definitiv Design AG / Corinne Hirter

Idee

Vorstand MMM / ALPS

Sammlung für die Website aufbereiten

Alfred Kohli, Heinz Gertsch, Beatrice Gertsch (Fotos)

Ausstellungskonzeption

Gisela Vollmer mit Beat Hodler, Daniel Vuichard

Aufbau/Interviews

Heinz Gertsch, Silvia von Allmen, Alfred Kohli, Blanche Hodler, Daniel Vuichard

Redaktion

Alfred Kohli, Blanche Hodler

Wir danken

für die Zusammenarbeit bei der Rückführung der Sammlung und der Projektentwicklung dem Alpinen Museum der Schweiz, Bern

Gegenstände/Fotos

Kurt Huggler, Annelis Stähli, Beat von Allmen, Thérèse Obrecht Hodler

Menü